Was versteht man unter einem Leitbild?

UNSER LEITBILD SPIEGELT DAS WIEDER, WAS WIR SEIN WOLLEN

Es kristallisiert unsere Unternehmensphilosophie -> Unternehmensidentität.
Das Pflegeleitbild wendet sich an die Mitarbeiter, Patienten, Eltern und Mitbetreuer. Es soll in knappen klaren Worten unsere Ziele, Werte und Aufgaben vermitteln.
Das Pflegeleitbild soll eine Orientierungshilfe für Mitabeiter und Kunden sein.
Patienten werden den Wert eines Pflegeleitbildes daran messen, ob ihre risikobehaftete bis lebesbedrohliche Situation, die oft einhergeht mit körperlichen Schmerzen, quälender Ungewissheit und Sorge, durch das Verhalten der Mitarbeiter der verschiedenen Berufsgruppen eines Pflegedienstes eskaliert oder entschärft wird. Patienten merke sehr wohl, ob ihnen mehr Unannehmlichkeiten, Schmerzen und psychische Belastungen zugeführt werden.
Das passiert oft durch mangelnde Umgangsformen, zu wenig Informationen und körperliche oder geistige Verletzungen.
Patientenbedürfnisse verlangen eine intensive zwischenmenschliche Beziehungsarbeit.

Ziele des Pflegeleitbildes sind:

Orientierung
Sicherheit
Imageförderung
Transparenz
Personalentwicklung
Mobilisierung der Mitarbeiter
Pflegeberufe zu professionalisieren

Grundsatz des Pflegedienstes
Pflegerisches Handeln immer mit Achtung vor dem Leben, der Würde und den Grundrechten aller Menschen. Die Pflege wird immer ohne Rücksicht auf Nationalität, der Rasse, des Glaubens, der Hautfarbe, des Alters, des Geschlechtes und des sozialen Ranges mit bestem Pflege-Wissen vollzogen.
Pflege ist eine Dienstleistung von Menschen für Menschen und dadurch ein Beziehungsprozess, in dem Kommunikation und Kooperation von Pflegebedürftigen und Pflegekräften im Vordergrund steht.
Jedoch muss die Pflegekraft daran denken, dass man ein Gast in der Wohnung des Patienten ist.
Pflege ist ein eigenständiger Beruf. Sie ist für die Feststellung der Pflegebedürftigkeit, die Planung, die Ausführung und die Bewertung der Pflege zuständig.
Pflege leistet Hilfe zur Erhaltung, Anpassung und Wiederherstellung der physischen, psychischen und sozialen Funktionen und Aktivitäten des Lebens.
Als Orientierung dienen nicht einzelne Erfordernisse oder Einzelmaßnahmen, sondern der gesunde oder kranke Mensch, die Familie und das soziale Umfeld in seiner Ganzheit.

Leitlinien

Fachgebundene, pädiatrische Pflege

die Durchführung sämtlicher Pflegehandlungen am aktuellen, wissenschaftlichen Stand der pädiatrischen Pflege und Medizin zu orientieren
die Durchführung ärztlicher Verordnungen zu sichern
den Gesundheitszustandes des Kindes zu stabilisieren und zu verbessern
trotz Einschränkung Leben lebenswert gestalten

Entwicklungsorientierte Pflege

die Pflegeplanung am individuellen Entwicklungsstand des Kindes zu orientieren
die Eltern und andere Familienmitglieder als Experten des Kindes anzuerkennen und einzubeziehen
das familiäre und soziale Umfeld in der Pflege einzubeziehen, zu beraten und anzuleiten, damit die Förderung und Entwicklung des Kindes gewährleistet wird
die individuelle körperlichen, psychischen und geistigen Fähigkeiten und Ressourcen des Kindes fördern und nutzen und somit die Selbstpflege zu fördern
Familienorientierte Pflege

bei der Pflege die Ebene des Kindes, der Familie sowie die soziale Umgebung berücksichtigen und einbeziehen (Kindergarten, Schule, Freunde, Selbsthilfegruppen...) den Prozess des Strebens nach einem Gleichgewicht innerhalb der Familie durch Beratung, Anleitung und partnerschaftliche Kooperation zu erleichtern oder zu ermöglichen, so dass Gesundheit/Wohlbefinden und Sicherheit für das Kind und der Familie erreicht werden kann.

Präsentation und Gesundheitsförderung

die präventive Pflege ist ein wichtiger Aspekt zur Gesundheitsförderung
die präventiven Pflegemaßnahmen
die Gesundheitsförderung mit Blick auf das Krankheitsbild, die Ressourcen und die Selbsthilfemöglichkeiten des Kindes und der Familie zu gestalten
das Kind und die Familie durch gesundheitsfördernde Pflege zukunftsorientiert zu einer stabilen Lebensweise zu aktivieren, zu befähigen und zu stärken

Rehebiltitation und Integration

die Pflege komplett an medizinischer, schulischer und sozialer Rehabilitation zu orientieren
mit Hilfe von rehabilitativer Pflege die Fähigkeiten und Ressourcen des Kindes bei körperlich, geistiger oder seelische Behinderung und chronischer Krankheit, sowie durch deren Folgen zu erhalten und somit die Entwicklung zu unterstützen
durch rehabilitative Pflege soziale Kompetenz, Unabhängigkeit, Selbstständikeit und Bewältigungsstrategie des Kindes und der Familie zu erhalten, zu fördern und zu entwickeln

Wir sehen unsere Aufgabe darin:

Gesundheit zu fördern
Krankheiten zu verhüten
Gesundheit wieder herzustellen
Leben mit Einschränkungen zu genießen
Koordination und Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (Eltern, Geschwistern, Familienangehörigen, Ärzten, Krankengymnastik, Kindergärten, Schulen, u.s.w.)
Aufnahme von sozialen Kontakten
Fort- und Weiterbildung für alle im Unternehmen tätigen Mitarbeitern durchzuführen
Beratung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen, sowie Hilfe bei der Beantragung von Leistungen und gegenüber den jeweiligen Kostenträgern zu gewährleisten
Die Teamarbeit, die Kooperation und die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern im Unternehmen zu fördern
Die Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung zu gewährleisten

zum Seitenanfang