Was ist Mobile Kinderkrankenpflege?

Mobile Kinderkrankenpflege ist ein Angebot an Eltern, fachlich kompetente und bedarfsgerechte Unterstützung bei der Pflege ihrer Kinder zu erhalten.
Diese Unterstützung ist ausgerichtet auf die individuell unterschiedliche Pflegebedürftigkeit des Kindes und orientiert sich an den Pflegemöglichkeiten der Eltern und der spezifischen, sozialen und kulturellen Lebenssituation der Familie.
Eltern erhalten durch die mobile Kinderkrankenpflege Anleitung und Beratung bei der Pflege ihres Kindes und außerdem Informationen, die das Krankheitsverständnis vertiefen, aber auch Informationen über weitergehenden Hilfe und ergänzende Möglichkeiten der Prävention, Rehabilitation und Gesundheitsförderung.
Mobile Kinderkrankenpflege wird zu Hause, sowie in Schulen, Kindergärten und in Ferienfreizeiten durchgeführt.

Wussten Sie eigentlich dass...
- es immer noch sehr viele behinderte und kranke Kinder gibt, wo die Eltern nicht die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, weil Pflegedienste nicht die nötigen personellen Kapazitäten haben?
- zu viele Kinder unnötig lange im Krankenhaus liegen, da die Nachsorge zu Hause nicht ausreichend organisiert ist?
- es Eltern gibt, die zum Wechseln einer Magensonde ins Krankenhaus fahren?
- es in Velbert und Umgebung viele Kinder mit einer 24-Stunden-Beatmung gibt?
- es viele behinderte und chronisch kranke Kinder gibt, die regelmäßig zur Schule gehen können, weil sie eine Einzelbetreuung haben?

Pflege mit Ziel

Wir sind auf die Pflege von kranken und behinderten Kinder nicht nur zu Hause, sondern auch in Schulen und anderen Einrichtung spezialisiert. Auf diese Weise können Krankenhausaufenthalte verkürzt oder sogar vermieden werden.
Die vertraute familiäre Umgebung fördert den Heilungsprozess, der Kontakt zu Eltern, Geschwistern und Freunden bleibt erhalten.
Unser Ziel ist es, das Beste für Eltern und Kinder zu geben und zu erreichen.

Unser Angebot gliedert sich in 3 Teilbereiche

die Behandlungspflege:

- Durchführung ärztlicher Verordnungen
- Injektionen
- Medikamentengaben
- Verbandwechsel
- Sonderernährung
- PEG
- Postoperative Versorgung
- Beatmung
- Tracheostoma
- Säuglingspflege
- Betreuung von Frühgeborenen
- Blasenkatheter
- Anuspraeter

die Grundpflege:

- Durchführung und Anleitung bei der täglichen Körperpflege
- Basale Stimulation
- Betten
- Lagern
- Durchfürung von Prophylaxen
- Mobilation
- Überwachung von Vitalwerten
- Pflege von chronisch Kranken
- Pflege von behinderten Kindern

die Anleitung, Unterstützung und Beratung von Eltern:

- bei behinderten Kindern
- bei onkologischen Kindern
- bei Stoffwechselerkrankungen
- nach Mehrlingsgeburten
- nach Frühgeburten
- nach Geburtskomplikationen

zum Seitenanfang